Kassler mit Kartoffelpüree und Sauerkraut

  • Rezept
Kassler mit Kartoffelstampf und Sauerkraut

die einzige alternative Ergänzung zum Hotzenplotzteller. Gebratenes Kassler mit frisch gestampften Kartoffeln und Sauerkraut. Wie bei Omma! Als alternative zum Kassler wäre die Einzige wirklich zulässige das Mettendchen … was ich aber wegen des Pökelsalzes nicht mehr erhitze – daher fällt das aus.

Rezept:
Kassler mit Kartoffelpüree und Sauerkraut

 

Rezept drucken
Kassler mit Kartoffelpüree und Sauerkraut
Kassler mit Kartoffelpüree und Sauerkraut
Küchenstil deutsch
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Sauerkraut und Kassler
Kartoffelpüree
Küchenstil deutsch
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Sauerkraut und Kassler
Kartoffelpüree
Kassler mit Kartoffelpüree und Sauerkraut
Anleitungen
Kassler und Sauerkraut
  1. Kassler scharf anbraten und anschließend im Topf vom Sauerkraut parken
  2. Zwiebel in Streifen schneiden und in Fett dünsten.
  3. Sauerkraut zugeben und mit Wacholderbeeren und Lorbeerblatt schmoren
  4. Sauerkraut mit Salz und Essig abschmecken
Karoffelpüree
  1. Kartoffeln schälen und in etwa gleich große Stücke teilen und in Wasser mit Kümmel (etwa 1TL/Kg Kartoffeln) kochen ... damit man den Kümmel von den Kartoffeln wieder ab bekommt stecke ich den in einen Teefilter und fische ihn später wieder raus.
  2. Kartoffeln so lange kochen bis sie völlig gar sind. Das merkt man wenn man wenn man mit einem Messer rein sticht.
  3. Danach am Waschbecken mit einem Küchentuch die angepappte Stärke vom Topfrand abwischen und den Kümmelbeutel entfernen.
  4. Kartoffeln mit Hilfe des Deckels abschütten.
  5. Topf mit den Kartoffeln wieder auf die Herdplatte und ca. 1/3 ⇰ 1/2 an Volumen mit Milch aufschütten und zum kochen bringen.
  6. Während dessen kann man schon mal Butter ... ich nehme da gerne mehr... vielleicht so 2⇰3cm vom Butterstück für 1Kg Kartoffeln, und Salz und Muskat in den Topf geben.
  7. Wenn die Milch anfängt zu kochen sofort den Topf von der Platte nehmen und das Ganze mit einem Stampfer malträtieren. Hierbei zählt: "tot ist tot". Wenn es nix mehr zu stampfen gibt einfach mit einem Löffel noch mal umrühren und ggf. mit Salz und Muskat nachwürzen.
Marcel Dubiel Marcel Smutje und Rezeptautor bei Küchen-Wiki.de
  • Glutenjunkie
  • repariert Rezepte
  • kocht auch nur mit Wasser - schmeckt das allerdings vorher ab!
  • immer öfter immer weniger Fleisch
  • ... schlecht essen ist was für andere!
Wenn du hier eine passende Idee gefunden hast oder du mich einfach so unterstützen möchtest würde ich mich sehr freuen wenn du mich via paypal auf eine Tasse Kaffee einlädst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Zur Verarbeitung ihres Kommentars werden alle von ihnen eingefügten Daten gespeichert.  Ihre IP-Adresse wird beim Absenden des Kommentars anonymisiert. Weitere Informationen finden die in unserer Datenschutzerklärung.