Rhabarbersirup

Rhabarbersirup

Rhabarbersirup, der Limonadengrundstoff aus dem eigenen Garten. Mit Rhabarbersirup kannst du kohlensäurehaltige Getränke pimpen oder Milchprodukte aromatisieren.

Rhabarber

Rhabarber wächst bei dir im Garten oder beim Bauern auf dem Feld. Das Gemüse ist hier in Deutschland aus regionalem Anbau von April bis Juni zu bekommen. Verwendet werden ausschließlich die Stängel. Rhabarber enthält Oxalsäure. Die Apothekenumschau empfiehlt daher Rhabarber zu schälen und zu kochen und ihn ohne das Kochwasser zu verzehren. Die Herstellung von Sirup ist leider ohne das Kochwasser nicht möglich. Was allerdings sehr gut praktikabel ist, ist nur die roten Stängelteile zu verwenden. Weiterhin kann man die Stängel schälen. Dadurch geht zwar die schöne rote Farbe verlohren  … aber die kann man durch karamellisierten Zucker in Form von Zuckercouleur ganz gut ersetzen.

Rhabarbersirup verwenden

Als Limonade verlängerst du deinen Sirup einfach mit Mineralwasser und bekommst eine leckere Rhabarberschorle. Das gleiche funktioniert natürlich auch mit Sekt oder Prosecco.

Du gießt den Sirup einfach direkt in dein Getränkt. Wenn du möchtest das dein Getränk frischer schmeckt gibst du noch etwas Minze dazu.

Kleiner Tipp: Wenn du erst das kohlensäurehaltige Getränk einfüllst und den Sirup später dazu gibst brauchst du nicht alle Blubberblasen aus der Schorle herausrühren eh sich die beiden Flüssigkeiten vermischt haben.

Rhababersirup aufbewahren und haltbar machen

Frisch hergestellten Rhabarbersirup kannst du im Kühlschrank drei Tage lagern. Vermutlich läuft er dir am vierten Tag auch noch nicht von alleine weg … aber besser wird er auch nicht.

Willst du deinen Sirup länger lagern kannst du ihn einfach einkochen. Dazu benötigst du am besten kleine Flaschen die du frisch gespült sterilisierst um sie keimfrei zu bekommen. Ich verwende dafür immer einen Vaporisator für Babyflaschen. 15 Minuten abkochen und zack fertig.

Der Sirup erhält auf diese Weise eine Haltbarkeit von 12 Monaten und mehr. Du brauchst dir wenig Gedanken darüber machen ob du dir auch wirklich sicher sein kannst ob deine Saftkonserve nicht doch verdorben ist.Wenn du beim einfüllen nicht sauber gearbeitet hast oder ein Deckel nicht richtig geschlossen hat merkst du das! Woran? An der Sauerei die deine Konserve beim Einsetzen des Gärprozesses in deinem Vorratsregal verursacht.

 

 

 

Newsletter abonieren

Mach's dir selbst, ich zeig dir wie! Abonier' den Newsletter von Küchen-Wiki.de. Hier gibt es alle 1-2 Wochen ein neues Rezept und einmal im Monat ein Themenspecial rund um die Küche.
Rezept drucken
Rhabarber Sirup
Menüart Getränke
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 60 Minuten
Wartezeit 2-3 Stunden
Portionen
Kg Rhabarber
Zutaten
Zutaten für Rhabarbersirup
  • 1 Kg Rhabarber
  • 500 g Zucker
  • 1 Liter Wasser
  • 15 ml Zitronensaft
  • 3 g Vanillezucker
  • 2 g Salz
  • 0,5 Bund Zitronenmilisse
Ergebnis und Benötigte Einmachgläser
  • 600 ml Rhabarbersirup nach dem Einkochen
  • 3 Stk. Flaschen a 200ml
Werkzeug zur Herstellung von Rhabarbersirup
  • Schneidebrett
  • Sparschäler
  • Messer groß
  • Kochtopf groß
  • Passiersieb
  • Teigschaber
  • Suppenkelle
  • Messbecher zum Abfüllen der Flaschen
  • Vaporisator geht auch ohne, musst'e dir halt überlegen wie du deine Flaschen keimfrei bekommst
  • Passiertuch Kannst'e auch weglassen
  • Putzlappen Ich mach mir imnmer gleich eine Eimer/Lappen-Combo startklar ... dann hat man wenn man braucht gleich alles parat.
Menüart Getränke
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 60 Minuten
Wartezeit 2-3 Stunden
Portionen
Kg Rhabarber
Zutaten
Zutaten für Rhabarbersirup
  • 1 Kg Rhabarber
  • 500 g Zucker
  • 1 Liter Wasser
  • 15 ml Zitronensaft
  • 3 g Vanillezucker
  • 2 g Salz
  • 0,5 Bund Zitronenmilisse
Ergebnis und Benötigte Einmachgläser
  • 600 ml Rhabarbersirup nach dem Einkochen
  • 3 Stk. Flaschen a 200ml
Werkzeug zur Herstellung von Rhabarbersirup
  • Schneidebrett
  • Sparschäler
  • Messer groß
  • Kochtopf groß
  • Passiersieb
  • Teigschaber
  • Suppenkelle
  • Messbecher zum Abfüllen der Flaschen
  • Vaporisator geht auch ohne, musst'e dir halt überlegen wie du deine Flaschen keimfrei bekommst
  • Passiertuch Kannst'e auch weglassen
  • Putzlappen Ich mach mir imnmer gleich eine Eimer/Lappen-Combo startklar ... dann hat man wenn man braucht gleich alles parat.
Anleitungen
Vorbereitung zur Herstellung und Haltbarmachung von Rhabarbersirup
  1. Rhabarber putzen und waschen. Es empfiehlt sich hier nur die roten Stengelanteile zu verwenden und diese zu schälen.
  2. Rhabarberstangen schneiden. In etwa Walnuss große Stücke.
  3. Flaschen spülen und zum Beispiel Vaporisieren.
Herstellung von Rhabarbersirup
  1. Topf auf den Herd stellen und anheizen. Den Boden großzügig mit Zucker bedecken und diesen schmelzen und dabei unter ständigen rühren leicht karamellisieren.
  2. Wasser angießen (etwa 1/3) der Gesamtmenge. Wasser aufkochen und den Karamell auflösen.
  3. Restlichen Zucker und Wasser zugeben und aufkochen. Dem Zucker beim auflösen durch rühren, z.b. mit einem Schneebesen helfen.
  4. Salz zufügen
  5. Rhabarber zufügen. Deckel drauf. Kurz aufkochen.
  6. ACHTUNG: der Zucker-Saftmix kocht heftig schäumend auf und wird versuchen aus dem Topf zu klettern. Du kannst mit einer Suppenkelle den Sud abschäumen, dann kocht er nicht mehr so hoch.
  7. ca. 1 Stunde simmern lassen.
  8. Den Rhabarbersud mit einer Suppenkelle durch ein Passiersieb streichen.
  9. Den Sud auf etwas mehr als Restmenge einkochen.
  10. Zitronenmelisse zufügen und etwa 15 Minuten mitkochen.
  11. Den Rhabarbersirup durch ein Tuch passieren.
  12. Zitronensaft und Vanillezucker zugeben, kurz aufkochen.
  13. Den heißen Rhabarbersirup bei einer Temperatur von über 90°C auf Flaschen ziehen und dicht verschließen. Ich verwende dafür am liebsten einen Messbecher mit ausgießer. Wenn du beim Einfüllen kleckerst nimmst du dir ein neues Papiertuch und wischt den Rand ab. Verwende jeweils ein frisches Tuch für jeden Wischvorgang.
Rezept Hinweise
  • Wie du wahrscheinlich bemerkt hast gebe ich die Kräuter und auch den Zitronensaft erst ganz zum Schluss mit in den Topf. Ich bin mir sicher das die Aromen durch den langen Kochprozess ansonsten zu viel an Intensität verlieren.
  • Zu den Dingen die man vermutlich weglassen kann gehört wohl das passieren durchs Tuch. Dabei fischt du Unmengen an Schwebstoffen aus dem Sirup ... allerdings hatte ich auch nicht das Gefühl das es sich dabei um ungenießbaren Abfall gehandelt hat.
  • Komme niemals auf die Idee die heißen Flaschen von außen abwaschen zu wollen!!!!
  • Zu den Dingen die man sehr gut machen kann gehört das Abschäumen des Sirups während des Kochens. Das funktioniert genau wie bei der Herstellung von Brühe. Du nimmst einfach mit einer Suppenkelle den aufsteigenden Schaum ab ... und weg ist er!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.